Spielberichte 2024

Sieg, aber schlimme Verletzung

Am vergangenen Sonntag spielte der TSC Kümmersbruck daheim gegen den SV Förrenbach. Die Spielbedingungen auf der Anlage sowie das Wetter waren gut. Am Ende siegte der TSC Kümmersbruck mit 7:2.

Unsere Nummer eins Markus Hummel, der gegen B.Perl spielte, gewann mit 6:2, 6:2 ganz souverän.  Markus hatte das Match von Anfang an unter Kontrolle und zeigte diesmal zu keiner Zeit irgendwelche Schwankungen in seinem Spiel, während sein Gegner einen wie er selbst formulierte „schlechten Tag“ erwischte.

Den Schwung aus seinem Sieg von letzter Woche konnte auch unsere Nummer 2 Andre Koller erfolgreich mitnehmen, der J.Adelmann mit viel Nervenstärke im Matchtiebreak mit 7:6, 6:7 und 10:7 schlug. Ein wilder Schlagabtausch beider Kontrahenten während des gesamten Matches, gepaart mit tollen Ballwechseln gab es zu bestaunen, wo kleine Nuancen den Unterschied ausmachten. 

Seine beste Saisonleistung zeigte Matthias Gres in seinem Match gegen N.Weiß. Während Matthias Gegner vor allem zu Beginn das Kommando übernahm, kam Matthias immer besser ins Match und konterte diesmal mit viel Tempo und einer großen Sicherheit seinen Gegner aus. Er gewann am Ende sicher mit 7:5 und 6:1.

Als Nummer 4 spielte Gregor Paulus gegen J.Wolski. Beim Stand von 2:3 im ersten Satz kam es dabei leider zu einer tragischen Verletzung von Gregor, der unglücklich umknickte und sein Match aufgeben musste. Später kam die Diagnose Mittelfußbruch ans Licht, was ihm vermutlich die restliche Saison außer gefecht setzt. Wir alle wünschen Gregor gute Besserung! 

Desweiteren spielte Tim Szulimowski gegen S.Maier. Der Sieg gegen den letztjährigen Vereinsmeister gab Tim dabei viel Auftrieb und Selbstvertrauen und er zeigte auch gegen Maier ein besseres Tennis als noch am Anfang der Saison. Mit einem guten Rhythmus setzte sich Tim am Ende mit 6:2 und 6:4 durch. 

An Nummer 6 übernahm Matthias Hummel das Kommando und spielte gegen P.Czerney. Dabei musste Matthias bei weitem nicht an seine Grenzen gehen, um seinen unerfahrenen Gegner klar mit 6:1 und 6:0 zu schlagen. Seine makelose Saisonbilanz bleibt damit weiter bestehen. 

Nach den Einzeln stand es somit 5:1 aus unserer Sicht.

Bei unserer ersten Doppelpaarung konnten wir aufgrund der Verletzung von Gregor Paulus und fehlendem Ersatz leider nicht antreten.

Im zweiten Doppel spielten Tim Szulimowski mit Markus Hummel gegen J.Adelmann und J.Wolski. In einem kurzweiligen Match mit zwei vom Ergebnis her völlig unterschiedlichen Sätzen, aber guten Leistungen auf beiden Seiten, machten es Tim und Markus wieder spannend. Am Ende machte der Matchtiebreak wieder den Unterschied und unsere TSC-Akteure setzten sich mit 6:0, 1:6 und 10:6 durch.

In unserem letzten Doppel agierten Matthias Hummel mit Matthias Gres gegen S.Maier und P.Czerney. In gerade einmal 40 Minuten (inkl. Einspielzeit) schickten unsere Spieler ihre Gegner wieder vom Platz und gaben beim 6:0 und 6:0 kein Spiel ab. 

Weiter geht es voraussichtlich am 21 Juli mit dem Heimspiel gegen Altensittenbach.

Redakteur T.S.


Souveräner Meister 2024 – Herren 50

Bis dato ohne Niederlage, galt es für die Herren 50 die Saison mit einem weiteren Sieg abzuschießen 

und die letzten rechnerischen Zweifel an der Meisterschaft auszuräumen.

Dies gelang am letzten Spieltag mit einem souveränen 6:0 Sieg gegen den SV Pölling eindrucksvoll,

obwohl kurzfristig Thomas Koller an Position 3 krankheitsbedingt ausgefallen war.

Markus Hummel hatte im Spitzeneinzel mit seinem Pöllinger Gegner zu keinem Zeitpunkt ein Problem.

Ein 6:0 und 6:1 sprach eine eindeutige Sprache.

Matthias Hummel machte mit Himmler Robert vom SV Pölling ebenfalls kurzen Prozess und

versetzte seinem Gegner eine „Brille“.

Dramatik pur spielte sich auf Position 3 ab. Der seit einiger Zeit sieglose Oliver Kestel vom TSC 

gewann den ersten Satz nach zwischenzeitlichen Rückstand im Tiebreak mit 7:6.

Nachdem im zweiten Satz sein Gegner mit druckvollen Vorhänden das Spiel von nun an bestimmte

und den Satz klar mit 6:1 gewann, musste der Match-Tiebreak entscheiden.

Oliver Kestel war hier der bessere Spieler. Mentale Stärke mit sicherem, platzierten Spiel

waren der Schlüssel zum verdienten Sieg. 10:6 war das Ergebnis für Oli. Herzlichen Glückwunsch Oli!

Herbert Otto vom TSC wurde an Position 4 ins Rennen geschickt. Eine mehrjährige Wettkampfpause

war Herbert nicht anzumerken. Mit sicheren Grundlinienspiel und einer starken Vorhand, rang er

seinen Pöllinger Gegner in langen Ballwechseln in zwei Sätzen mit 6:2 und 7:5 nieder. 

Herbert vielen Dank für Deine klasse, kämpferische Leistung und Gratulation zum Sieg beim Comeback.

Somit war nach der Einzel mit 4:0 der Sieg bereits sicher gestellt.

Mit hoher Motivation ging man in die abschließenden Doppel.

Und auch die Doppel sollten eine klare Sache für die Kümmersbrucker Senioren werden.

Matthias Hummel und Oliver Kestel hatten mit ihren Gegner überhaupt keine Probleme und gewannen klar mit 6:1 und 6:1.

Auch das zweite Doppel war für Markus Hummel und Herbert Otto von Beginn an eine klare Sache.

6:3 und 6:0 war die logische Konsequenz für ein variantenreiches und sicheres Doppelspiel.

Eine überragende und erfolgreiche Saison konnte damit mit der souveränen verlustpunktfreien Meisterschaft gekürt werden.

Wie man mit dem gewonnen Aufstiegsrecht umgehen wird, wird sich in den nächsten Monate zeigen.

An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich nochmal bei Robert Stöcklmeier und Herbert Otte für Ihren Einsatz bei den Herren 50 bedanken!

Redakteur T.K.


Mittelfeld gesichert

Im letzten Auswärtsspiel der Saison gastierte der TSC Kümmersbruck beim FSV Weißenbrunn. Nach einem bei der Ankunft heftigen Schauer verbesserte sich das Wetter und die Spielbedingungen waren gut. Am Ende siegte der TSC Kümmersbruck mit 6:3.

Unsere Nummer eins Markus Hummel, der gegen J. Höll spielte, gewann haarscharf mit 6:2, 3:6 und 11:13 im Matchtiebreak. Während im ersten Satz Markus noch seine Erfahrung und Sicherheit in den Ballwechseln zeigen konnte, verbesserte sich sein Gegner im weiteren Verlauf des Matches und Markus musste alle Register ziehen um am Ende das Match für sich zu entscheiden.

Ein lang benötigtes Erfolgserlebnis feierte unsere Nummer 2 Andre Koller, der T. Weiß mit 6:3, 6:3 schlug. Trotz Schmerzen in den Schultern, was ihm beim Aufschlag Probleme bereitete, kämpfte er seinen Gegner nieder. 

Matthias Gres spielte sein Match gegen O. Spettmann. Dabei zeigte dieser eine rundum gelungene Leistung und gewann am Ende sicher mit 6:0 und 6:2.

Als Nummer 4 spielte Gregor Paulus gegen Timo Rögner. Wie nicht anders erwartet setzte sich Gregor klar mit 6:2 und 6:1 durch. Mit seinem sicheren Spiel beherrschte unser TSC -Akteur seinen 14-jährigen Gegner, der aber durchaus gute Ansätze für die weitere Zukunft zeigte. 

Desweiteren spielte Tim Szulimowski gegen M. Hecht. In einem ausgeglichenen Duell setzte sich am Ende der Akteur vom FSV Weißenbrunn knapp im Matchtiebreak mit 6:3, 5:7 und 10:8 durch.

An Nummer 6 übernahm Matthias Hummel das Kommando und spielte gegen L.Saß ein kontrolliertes Saisonspiel und gewann sicher mit 6:2 und 6:1. Sein erst 16-jähriger Gegner zeigte aber schon sein ganzes Potenzial, was ihn in der Zukunft weit bringen kann.

Nach den Einzeln stand es somit 5:1 aus unserer Sicht.

Unsere erste Doppelpaarung hieß Gregor Paulus und Markus Hummel gegen J. Höll und T. Weiß. Nach einem klaren ersten Satz zugunsten des FSV Weißenbrunn, kamen Markus und Gregor immer besser ins Match. Am Ende verloren sie aber mit 1:6 und 4:6.

Im zweiten Doppel spielten Andre Koller mit Matthias Hummel gegen O. Spettmann und M. Helmreich. Mit einer soliden Vorstellung in allen Bereichen spielten Andre und Matthias das Match ohne große Probleme zu Ende, wobei es im ersten Satz noch ein enges Duell war. 7:6 und 6:0 das Ergebnis.

In unserem letzten Doppel agierten Tim Szulimowski mit Matthias Gres gegen M. Hecht und L.Saß. Die Akteure vom FSV Weißenbrunn spielten dabei ein bärenstarkes Doppel und gewannen am Ende mit 6:1 und 6:2.

Weiter geht es voraussichtlich am 14 Juli mit dem Heimspiel gegen Förrenbach.

Redakteur T.S.


Wer macht einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft

Im Heimspiel gegen die ebenfalls verlustpunktfreien Gäste aus Auerbach wurden für eine der beiden Mannschaften die Weichen in Richtung Meisterschaft gestellt.

Leider traten die Gäste aus Auerbach zu diesem vorentscheiden Duell nur mit 3 Spielern an.

Dies bedeutete, dass bereits vor Spielbeginn zwei Punkte für die Gesamtwertung sicher waren.

An Position eins hatte es Markus Hummel mit Armin Küst zu tun.

Nach zähen Ringen bei hochsommerlichen Temperaturen gewannen beide die Sätze 1 und 2 im Tiebreak.

Der Machtiebreak musste die Entscheidung bringen.

Hier behielt in einer Hitzeschlacht der Auerbacher Küste knapp mit 10:7 die Oberhand.

Kurzen Prozess machte an diesem Tag Matthias Hummel mit seinem Gegenüber Matthias Schleicher.

Ein 6:0 und 6:0 für den Kümmersbrucker war das deutliche Ergebnis.

Thomas Koller hatte es an diesem Nachmittag mit Martin Steiner zu tun.

Läuferische und konditionelle Überlegenheit war dann ausschlaggebend für ein klares 6:2 und 6:1 für Thomas

Das vierte Einzel wurde für Kümmersbruck gewertet.

Im abschließenden einzigen Doppel machten die Kümmersbrucker Matthias Hummel/Thomas Koller mit ihren Gegnern kurzen Prozess.

Zu deutlich war der Leistungsunterschied. Die Kümmersbrucker Parrung ging mit 6:1 und 6:1 als Sieger vom Platz.

Somit wurde souverän die Tabellenführung verteidigt. Weiterhin ungeschlagen kommt es dann in zwei Wochen zum letzten Heimspielt gegen Pölling.

Redakteur T.K.


Klarer Sieg gegen den FSV Berngau

Zum letzten Auswärtsspiel ging die Reise der Herren 50 nach Berngau.

Laut Tabellensituation sollte dies eine klare Sache für die TSC-ler werden.

Im Spitzeneinzel bezwang Markus Hummel Bernhard Lehmeier klar in 2 Sätzen.

Das Match durchzog sich mit langen Ballwechseln bei denen Markus mit 6:2 und 6:1 klar die Nase vorn hatte.

Matthias Hummel war nach einem Firmenturnier leicht angeschlagen.

Sein Gegner verlangte ihm an diesem Tag alles ab.

Aber schlussendlich setzte sich dann die Klasse bei den Grundschlägen durch.

Ergebnis war ein 6:1 und 7:5 für Matthias.

An Position 3 war Werner Schmidt vom FSV Berngau dem variantenreichen Spiel von Thomas Koller nicht gewachsen.

Ein souveräner Sieg mit einen klaren 6:1 und 6:1 war die logische Konsequenz.

Robert Stöcklmeier ersetzte nochmals den verletzten Oliver Kestel.

Er machte seine Sache sehr gut und gewann deutlich gegen den spanischen Sandplatzwühler Francisco Garcia mit 6:0 und 6:3.

Mit 4:0 war die Partie nach den Einzeln schon entschieden.

In den abschließenden Doppeln verpasste das Duo Markus Hummel/Thomas Koller ihren Gegner ein „Brille“. 6:0 und 6:0 war das Ergebnis.

Schwerer tat sich Robert Stöcklmeier und Matthias Hummel.

Nach einem sicheren 6:2 im ersten Satz, musste der Zweite mit 3:6 abgegeben werden.

Am Ende hatten die Kümmersbrucker dann im im Match-Tiebreak mit 10:8 knappe die Nase vorne.

Die Tabellenführung war damit weiterhin gesichert. Am nächsten Wochenende kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den verlustpunktfreien Tabellenzweiten aus Auerbach.

Redakteur T.K.


Heimspiel = Heimsieg

Zum ersten Saisonheimspiel begrüßten die Herren 50 vom TSC den TSV Wolfstein.

Aufgrund dem aktuellen Tabellenplatz 1 war die Heimmannschaft bei dieser Begegnung favorisiert.

So begann dann auch der Spieltag mit dem Spitzeneinzel Markus Hummel gegen Walter Licinar.

Markus hatte keine große Mühe und siegte letztendlich klar mit 6:0 und 6:1.

An Position 2 hatte des Matthias Hummel mit Claus Seemann zu tun.

Gewohnt souverän setzte Matthias seine Grundlinienschläge und machte nach einem 6:0 im ersten Satz, mit 6:4 den nächsten Erfolg perfekt.

Thomas Koller dominierte die Begegnung an Position 3 im ersten Satz klar mit 6:1.

Karl-Heinz Beck von den Gästen operierte nun vermehrt mit hohen Bällen.

Ergebnis war ein 6:1 für den Wolfsteiner; der Match-Tiebreak musste die Entscheidung bringen.

Nach einer schnellen 4:0 Führung für Thomas Koller, drehte sich das Spiel und das Match mit 10:7 an den Wolfsteiner.

Für den verletzten Oliver Kestel schickte der TSC Robert Stöcklmeier an Position 4 ins Rennen.

Sein Gegner spielte an diesem Nachmittag ein fast fehlerfreies Tennis und gewann die Partie mit 6:1 und 6:4.

Somit stand des nach den Einzeln 2:2. Die Doppel mussten die Entscheidung bringen.

An Position 2 hatten Matthias Hummel und Robert Stöcklmeier keine Probleme mit ihren Gegnern.

Nach einem klaren 6:0 im Ersten, wurde es im zweiten Satz nach 0:3 Rückstand noch spannend.

Souverän spielten die beiden Kümmersbrucker ihre Stärken aus und gewannen das Spiel mit 6:0 und 6:4.

Im Spitzendoppel mussten Markus Hummel und Thomas Koller nun den gewinnbringenden Punkt einfahren.

Nach zwei hart umkämpften Sätzen setze sich das Kümmersbrucker-Doppel schließlich mit 6:4 und 6:4 durch.

Mit 6:0 Punkten führt der TSC Kümmersbruck ungeschlagen weiterhin die Tabelle der Nordliga 3 an.

Redakteur T.K.


Hauchdünne Niederlage für die H00

Im zweiten Auswärtsspiel der Saison gastierte der TSC Kümmersbruck beim SC Engelthal. Bei einer hochwasserträchtigen Wetterlage waren die Spielbedingungen alles andere als einfach, immer wieder gab es Regenpausen. Trotz Bestbesetzung setzte es am Ende eine unnötige 4:5 Niederlage aus Sicht des TSC Kümmersbruck.

Unsere Nummer eins Markus Hummel, der gegen Pascal Vahldiek spielte, unterlag dabei unglücklich mit 6:4, 4:6 und 4:10 im Matchtiebreak. Während im ersten Satz Markus noch seine Erfahrung und Sicherheit in den Ballwechseln zeigen konnte, hatte er im weiteren Verlauf des Matches die Vorhand seines Gegners nicht mehr unter Kontrolle, der ein hohes Laufpensum an den Tag legte. 

Eine weitere knappe Niederlage, wiederum im Matchtiebreak gab es für Andre Koller. Er unterlag Johannes Utz 6:1, 4:6 und 6:10. Während im ersten Satz Andre seinen ganzen Frust von der Seele zu spielen schien und seinen Gegner vollkommen beherrschte, so wurde dieser im Verlauf des Matches immer sicherer und konnte die engen Situationen zunehmend für sich entscheiden.

Unter seinen Möglichkeiten blieb leider Matthias Gres in seinem Match gegen Johannes Rögner. Dabei war das Spiel viel ausgeglichener als es letztendlich das Ergebnis aussagt. Viele lange, enge Ballwechsel gingen dabei leider an Johannes, der einen ruhigeren und entspannteren Eindruck machte, auch wenn Matthias durchaus immer wieder zeigen konnte, dass er zu viel besseren Tennis im Stande wäre. Am Ende hieß das Ergebnis 3:6, 1:6.

Als Nummer 4 spielte Gregor Paulus gegen Timo Rögner. Wie nicht anders erwartet setzte sich Gregor klar mit 6:2 und 6:0 durch. Mit seinem sicheren Spiel beherrschte unser TSC -Akteur seinen Gegner wie gewohnt durch seine starken Grundlinienschläge und ließ damit seinen Gegner keine Chance. Nach dem Match zelebrierte Gregor seinen Sieg vor seinen Mannschaftskollegen. 

Des Weiteren spielte Tim Szulimowski gegen Andreas Birkmann. In einem ausgeglichenen Duell setzte sich am Ende Andreas wiederum knapp im Matchtiebreak mit 6:4, 4:6 und 7:10 durch. Die gute Form des letzten Jahres scheint momentan bei Tim noch nicht da zu sein. Auch wenn immer wieder gute Aktionen im Spiel vorhanden sind, fehlt bislang die Konstanz in den Ballwechseln, die es braucht um solche Spiele klar für sich zu entscheiden.

An Nummer 6 übernahm Matthias Hummel das Kommando und spielte gegen Michael Schmid ein cooles, lässiges Saisonspiel und gewann sicher mit 6:1 und 6:2. Während in den ersten Ballwechseln die Vorhand von Matthias noch etwas zwickte, so war bald schon die gewohnte Sicherheit wieder da und Matthias ließ Michael ins Leere laufen. 

Nach den Einzeln stand es somit 2:4 aus unserer Sicht.

Unsere erste Doppelpaarung hieß Matthias Gres und Markus Hummel gegen Pascal Vahldiek und Johannes Utz. Im ersten Satz schien das Match noch auf Messers Schneide zu stehen und ein 5:4 Mannschaftssieg schien noch möglich zu sein, aber letztendlich spielten die Gegner ein gutes Match auch wenn unsere TSC – Akteure sehr gut dagegenhielten und alles Mögliche versuchten. Am Ende hieß es 4:6, 2:6.

Im zweiten Doppel spielten Andre Koller mit Gregor Paulus gegen Johannes Rögner und Andreas Birkmann. Mit einer soliden Vorstellung in allen Bereichen spielten Andre und Gregor das Match ohne große Probleme zu Ende, wobei es im ersten Satz noch ein enges Duell war. 7:5 und 6:2 das Ergebnis

In unserem letzten Doppel agierten Tim Szulimowski mit Matthias Prokscha gegen Timo Rögner und Michael Vahldiek. Alles in allem erledigten Tim und Matthias ihre Pflichtaufgabe am Ende souverän mit 6:2 und 7:5, auch wenn im zweiten Satz eine kurze Schwächephase überwunden werden musste.

Weiter geht es voraussichtlich am 30. Juni auswärts gegen Weißenbrunn.

Redakteur T.S.


Bittere Niederlage für die H00

Im ersten Auswärtsspiel der Saison gastierte der TSC Kümmersbruck bei der Tuspo Heroldsberg. Die Bedingungen und das Wetter waren top. Nach Ausflügen in den Bayerischen Wald und nach Innsbruck fehlten 2 Stammspieler in unseren vordersten Reihen. Am Ende in einem doch knapper als erwarteten Duell verloren wir insgesamt mit 3:6.

Unsere Nummer eins war diesmal Matthias Gres, der gegen A. Köppl spielte. In einem Duell mit viel Tempo und teilweise tollen Ballwechseln zeigte Matthias eine ordentliche Leistung gegen einen hochdotierten Gegner. Am Ende hieß es 1:6, 1:6.

Seinen Lauf aus letzter Saison kann Gregor Paulus auch in diesem Jahr erfolgreich mitnehmen und schlug D. Engelhard 7:6,1:6 und 12:10 im Matchtiebreak. Sehr nervenstark sowohl im ersten Satz als auch zum Schluss zeigte sich unser TSC – Akteur, dem auch eine Verletzung im Laufe des Matches nichts anhaben konnte.

Unter seinen Möglichkeiten blieb leider Tim Szulimowski in seinem Match gegen C. Held. Trotz einer Leistungssteigerung im zweiten Satz konnte Tim diesmal seinen Comebackqualitäten nicht gerecht werden, da sein Gegner auch sehr sicher und abgebrüht agierte. Am Ende hieß es 2:6,2:6.

Erstmals als Nummer 4 spielte Matthias Hummel gegen M. Bühler. Wie nicht anders erwartet setzte sich Matthias klar mit 6:2 und 6:0 durch. In einem wenig laufintensiven Duell beherrschte unser TSC -Akteur seinen Gegner wie gewohnt durch seine starke Technik und Geschwindigkeit in den Grundschlägen.

Desweiteren sprang Thomas Koller für uns ein. In einem fast dreistündigen Duell gegen L. Schuster trieben es beide Akteure bis an die Spitze. Lange Ballwechsel dominierten die Partie bis zum Schluss, gepaart mit vielen Aktionen am Netz. Leider scheiterte Thomas im Matchtiebreak mit 5:7,7:5 und 6:10.

An Nummer 6 übernahm Manuel Poeltz das Kommando und spielte gegen S. Seeg sein erstes Saisonspiel. Trotz anzumerkender Nervosität schaffte es sich Manuel in die Ballwechsel hinein zu kämpfen und belohnte sich mit einem Spielgewinn. Am Ende hieß es 1:6, 0:6.

Nach den Einzeln stand es somit 2:4 aus unserer Sicht.

Unsere erste Doppelpaarung hieß Matthias Gres und Matthias Hummel gegen A. Köppl und D. Engelhard. In einem intensiven und hochklassigen Duell hielten unsere TSC – Akteure sehr gut dagegen und lieferten ein tolles Match für das Publikum. Nur sehr knapp hieß es am Ende 3:6, 4:6.

Im zweiten Doppel spielten Tim Szulimowski mit Gregor Paulus gegen L. Schuster und S. Seeg. Mit einer soliden Vorstellung in allen Bereichen spielten Tim und Gregor das Match ohne große Probleme zu Ende und gewannen mit 6:2 und 6:3.

In unserem letzten Doppel agierten Thomas mit Manuel gegen M. Bühler und V. Drinkmann. Vor allem im zweiten Satz gestaltete sich ein ausgeglichenes Match auf beiden Seiten, da Manuel eine respektable Leistung zeigte. Am Ende verloren unsere Akteure mit 1:6 und 4:6.

Weiter geht es voraussichtlich am 30. Juni auswärts gegen Weißenbrunn.

Redakteur T.S.


Sieg im Derby gegen Traßlberg

Bei den Herren 50 stand das erste Auswärtsspiel auf dem Programm.

Dabei musste die 50iger in Traßlberg antreten, die sich seit dieser Saison mit zwei Spielern vom TC Amberg am Schanzl verstärkt haben.

Im Spitzeneinzel kam es dadurch zur Wiederauflage des letztjährigen Duells beim TC am Schanzl.

Nach eine einer intensiven Begegnung, ging die Partie dann doch deutlich an Markus Hummel. 

Ergebnis gegen Sebastian Schallmeier war dann 6:4 und 6:2 für den Kümmersbrucker 1er.

Auf Position zwei hatte Matthias Hummel gegen Markus Niebler keine große Probleme.

Mit seiner dominanten Vorhand dominierte er die Partie mit 6:1 und 6:1.

An drei spielte Thomas Koller gegen Günther Grabinger.

Dabei verteilte Thomas Koller die Bälle geschickt und ließ seinen Gegner laufen.

Ein deutliches 6:1 und 6:1 war dann die logische Folge.

Oliver Kestel hatte es diesem Nachmittag mit Bernhard Ottmann zu tun.

Leider unterliegen mit TSC-ler zu viele Fehler. Der sicher agierende Ottmann gewann die Partie mit 6:2 und 6:4.

Dadurch stand es nach den Einzeln 3:1 für den TSC. Es musste wiederum ein Punkt für den Sieg bei den anschließenden beiden Doppeln eingefahren werden.

Das Doppel Matthias Hummel und Thomas Koller hatte dabei keine große Mühe und gewannen mit 6:1 und 6:4.

Das Spitzendoppel mit Markus Hummel und Oliver Kestel lieferte sich mit den Traßlbergern Schallmeier/Niebler einen heißen Kampf.

Letztendlich glücklich gewannen die Traßlberger die Partie mit dem knappsten Ergebnis 7:6, 4:6 und 10:8.

Somit konnte ein wichtiger Sieg eingefahren werden. Weiter geht es nach der Ferienpause am 15.06. gegen den TSV Wolfstein mit einem Heimspiel.

Redakteur T.K.


Erfolgreicher Start für die H00

Im ersten Heimspiel der Saison gastierte der 1. FC Röthenbach. In fast perfekter Aufstellung konnte Mannschaftsführer André Koller sechs Spieler ins Rennen schicken.

An Nummer 1 gesetzt sorgte Markus Hummel für eine relativ klare Sache bei einem extrem gut aufspielenden Gegner: 6:4 6:2

Deutlich schwerer hatte es unsere Nummer 2 bei seinem Gegner. André Koller verlor hadernd mit seinen Nerven mit 2:6 1:6.

Mit einer souveränen und konzentrierten Leistung rang Matthias Gres seinen Gegner mit 6:1 6:1 nieder.

Paulus Gregor zeigte ebenso eine vorzeigbare Leistung. Sein Gegner wurde mit 6:2 6:1 nach Franken zurückgeschickt.

Tim Szulimowski rang mit seinem Gegner Punkt um Punkt. Leider musst der TSCler sich nach langer Spielzeit im dritten Satz geschlagen geben. Das Ergebnis war schlussendlich 6:3 1:6 8:10.

Unser Vereinsmeister zeigte einmal mehr, warum er Vereinsmeister ist: mit einer Brille und extrem kurzer Spielzeit schickte er seinen Gegner nach Hause.

Nach den Einzel hieß es nunmehr 4:2 für den TSC. Ein Doppel sollte also reichen für einen Sieg.

Gewohnt doppelstark wurden, wie zu erwarten, alle Doppel gewonnen. Doppel 1 und Doppel 2 ließen ihre Gegner mitkommen, zogen aber mit der Geschwindigkeit im Match-Tiebreak an und konnten dann im dritten Satz gewinnen.

Markus und Tim gewannen 6:3 4:6 11:9

Gregor und Matthias H. gewannen 6:1 6:2

Matthias G. und Koller T. gewannen 6:3 1:6 10:6

Nun steht eine lange Trainingszeit für die H00 an. Das nächste Spiel findet aufgrund div. Verlegungen erst am 26.05.24 in Heroldsberg statt.

Redakteur M.G.


Neues Jahr neues Glück

Am Samstag, den 04.05.2024 stürzten sich die Herren 50 in die neue Saison 2024. Verletzungsbedingt musste Werner Knorr leider immer noch pausieren. Der Gegner am ersten Spiel hieß TC Rot-Weiß Amberg.

Markus Hummel hat an Rang 1 keine großen Probleme mit seinem Gegner und gewann deutlich mit 6:2 und 6:3.

Neu an Position geführt, machte Matthias Hummel mit 6:1 und 6:0 mit seinem Gegenüber kurzen Prozess.

Sehr wechselhaft gestaltete sich die Partie von Thomas Koller, der schlussendlich die Partie mi 6:2 und 6:4, für sich entscheiden konnte.

An Position 4 kam Oliver Kestel mit dem sicheren Spiel seines Gegners nicht zurecht und verlor seine Begegnung mit 2:6 und 2:6.

Nach 3:1 Führung in den Einzeln musste nun ein Doppel gewonnen werden.

Diesen Punkt macht das Gespann Hummel/Hummel mit einem klaren 6:1 und 6:1 sicher.

Die abschließende Doppelparrung Koller/Kestel musste sich nach hartem Kampf im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Der erste Sieg ist eingefahren. Am kommenden Samstag geht es zum nächsten Derby nach Traßlberg.

Redakteur T.K.